Leitbild

Wir gehören zur Lebenshilfe Kreis-Vereinigung Cottbus e.V. und zur Lebenshilfe Orts-Vereinigung Guben e.V.

Wer sind wir?
Wir, das sind die Lebenshilfe Werkstätten Hand in Hand g GmbH.
Dazu gehören etwa 1.000 Menschen mit und ohne Behinderung.
Wir arbeiten in: Cottbus, Peitz und Guben.

Was ist ein Leitbild?
Im Leitbild steht, was für unsere Zusammen-Arbeit wichtig ist. Hier steht, welche Ziele wir haben.
Das Wichtigste sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Alle bekommen die Hilfe, die Sie für Ihre Arbeit brauchen. Sie entscheiden selbst, welche Hilfe Sie benötigen. Die Arbeits-Plätze sind modern und gut ausgestattet. Ihre Ideen sind uns wichtig.

Wir arbeiten auf gleicher Augenhöhe.
Wir sind alle gleich. Wir arbeiten Hand in Hand. Wir lernen viel voneinander. Jeder lernt von jedem.

Wir machen unsere Arbeit gut.
Wir arbeiten gut zusammen. Jeder macht gute Arbeit. Und wir haben Spaß bei unserer Arbeit.
Die Firmen geben uns Aufträge. Für die gute Arbeit werden wir bezahlt.
Dafür erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Lohn.
Wir verbessern unsere Angebote immer weiter, damit unsere Arbeit gut bleibt.

Was ist uns noch wichtig bei unserer Arbeit?
Uns ist es wichtig, dass die Arbeit und die Produkte ökologisch nachhaltig sind.
Ökologisch nachhaltig bedeutet zum Beispiel, dass wir: Bio-Produkte herstellen, gesund kochen, lange haltbare Produkte herstellen, mit Holz heizen, Strom sparen oder Müll trennen.

Wir sind Partner.
Wir haben Vertrauen in Ihre Arbeit. Das bedeutet zum Beispiel, dass wir Ihnen Technik anvertrauen.
Oder dass Sie alleine besondere Arbeiten machen können, wie Papier schöpfen. Die Beschäftigten zeigen Ihnen, wie Sie technische Geräte bedienen müssen. So lernen Sie immer dazu.

Wir begegnen uns mit Respekt.
Das bedeutet, dass wir zuhören, uns in die Augen schauen, freundlich zueinander sind und Probleme ernst nehmen. Zum Beispiel bei Problemen im Alltag: wenn Sie von einer Frau Hilfe wünschen, bekommen Sie auch Hilfe von einer Frau.

Wir sind offen zueinander.
Wir sagen, was wir denken. Wir brauchen keine Berührungs-Ängste haben. Wir dürfen Gefühle zeigen. Wir sind offen für Ihre Ideen. Die Ideen können Sie in Einzel-Gesprächen oder in der Gruppe sagen. Wir nehmen uns so viel Zeit, wie Sie brauchen.

Wir sind mittendrin.
Wir sind überall. Alle können uns und unsere Arbeit sehen. Wir sind aktiv.
Wir gehen in andere Betriebe. Zum Beispiel in den Branitzer Park oder zu Falken und Trevira.
Wir haben einen Integrations-Betrieb. Das ist der CAP-Markt.

Wir haben Ziele.
Wir haben gemeinsame Ziele. Dafür gibt es einen Plan. Über die Ziele reden wir in der Gruppe.
Und es gibt Ziele für jeden Einzelnen. Diese Ziele werden aufgeschrieben. Einmal im Jahr reden wir darüber.

Wir kommen weiter.
Sie möchten lieber in einem Betrieb arbeiten? Dann unterstützen wir Sie. Wir arbeiten mit vielen Betrieben zusammen. Dort können Sie eine Arbeit ausprobieren. Dann entscheiden Sie selbst, welche Arbeit für Sie richtig ist.

Ich geh meinen Weg.
Wir wollen mehr Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt bringen. Dies ist uns auch schon in der Vergangenheit gelungen, zum Beispiel bei unserem Integrations-Betrieb CAP-Markt.
Alle, die diesen Weg gehen wollen, unterstützen wir nach Kräften.